Wissen über ätherische Öle: Lavendel von Young Living

on

Spricht man von Lavendel, kommen einem meist Bilder scheinbar endloser, lila blühender Lavendelfelder in der französischen Provence in den Sinn. Und tatsächlich werden die Pflanzen für sehr viele ätherische Lavendelöle von Young Living im sonnigen Süden Frankreichs angebaut. Hier erfährst du, welche Arten von Lavendel es gibt, welche Wirkungen er hat und wie Du ihn anwenden kannst.

Eine vielseitige Pflanze

Lavendel zählt zu den beliebtesten ätherischen Ölen von Young Living. Er ist vielseitig einsetzbar und wird vor allem für seine gesundheitsfördernden Wirkungen geschätzt. Aufgrund der breiten Anwendbarkeit und Effektivität ist er Bestandteil sehr vieler Young Living Produkte.

Feiner/Echter Lavendel

(Lavandula angustifolia)

Young Living Lavendel ätherisches Ölwächst in einer Seehöhe von 800 bis 1.800 Metern in kleinen Büscheln mit 5 bis 7 Blütenreihen auf jedem Stamm. Dadurch lässt sich der Echte Lavendel auch von Lavandin unterscheiden. Eine Unterart des Echten Lavendels ist der so genannte Maillette Lavendel. Während man in einem Feld voller Echtem Lavendel viele verschiedene Spielarten Lavandula angustifolia finden kann, sieht in einem Maillette Lavendel Feld eine Pflanze aus wie die andere.

Botanische Familie: Lamiaceae oder Labiatae (Minze)

Extraktionsmethode: Dampfdestillation der Blütenspitzen

Hauptbestandteile:

  • Linalylacetat (24 – 45 %)
  • Linolol (25 – 38 %)
  • Cis-Beta-Ocimene (4 – 10 %)
  • Trans-Beta-Ocimene (1.5 – 6 %)
  • Terpinene-4-ol (2 – 6 %)

Gewürzlavendel

wächst in einer Höhe von 400 bis 800 Metern. Er trägt mehrere Zacken auf jedem Stamm und wächst in kleinen Büscheln. Wie auch der Feine/Echte Lavendel vermehrt er sich über Samen.

Lavandin

wächst von 0 bis rund 800 Metern Seehöhe. Es handelt sich dabei um eine Hybridpflanze, die über die Übertragung von Pollen von Echtem auf Gewürzlavendel durch Bienen entstanden ist. Wie der Gewürzlavendel wächst er in sehr großen, kreisförmigen Büscheln mit 7 bis 12 Blütenreihen auf jedem Stamm und trägt entweder eine Zacke – wie der Feine/Echte Lavendel -, zwei wie der Gewürzlavendel oder sogar drei Zacken.

Weit weniger aufwändig im Anbau als Echter Lavendel wird Lavandin auf industrieller Basis zur Aromatisierung vieler Haushaltsartikel des täglichen Bedarfs genutzt. Obwohl Lavandin ein deutlich schwächeres Aroma hat, wird er oft mit Echtem Lavendel verwechselt. Leider fehlen ihm aber viele der gesundheitsfördernden Eigenschaften Echten Lavendels.

Lavandin trägt keine Samen; die Reproduktion wird über Ableger erreicht, die in den Herbstmonaten geschnitten und über dem Winter in absoluter Dunkelheit in sandige Erde gesetzt werden, wo sie Wurzeln schlagen. Manche Landwirte kaufen auch fertige Pflanzen, die meisten jedoch züchten Lavandin in ihren eigenen Gewächshäusern, wo sie zum Teil sogar aus Samen heraus wachsen . Der Anbau von Lavandin ist hochindustrialisiert und erfordert Spezialmaschinen und Spezialausrüstung.

Wilder Echter Lavendel

gilt als der beste Lavendel der Welt. Er ist absolut rein und wächst nur in einer Höhe zwischen 700 und 1.000 Metern unter absolut idealen Bedingungen.

Der Wilde Lavendel gleicht von seinen Eigenschaften her dem Feinen Lavendel, besitzt jedoch eine noch höhere Bandbreite an teils sehr seltenen Molekülen. Vergleichbar mit Fleisch aus natürlichen/organischen Ressourcen und konventionellem Fleisch.

Die Kultivierung von Lavendel

Young Living Lavendelfarm in Simiane La Rotonde Frankreich ProvenceDie Young Living Farm befindet sich in der Region Alpes de Haute Provence und Plateau d’Albion, die schon seit dem Jahr 1800 für Lavendelanbau berühmt ist. Auch heute gibt es noch rund 140 Destillerien in dieser Region.

Der trockene, felsige Boden ist ideal für den Anbau von Lavendel. Vor allem da die Felsen nicht zu groß sind. Diese Art von Boden ist – ohne zusätzliche Bewässerung – nur für Lavendel und einige Getreidearten geeignet.

Um einen Hektar Lavendel anzubauen sind ungefähr 15 Traktorstunden pro Jahr, inklusive Anpflanzung, Pflege und Ernte erforderlich. Im Laufe eines Jahres wird das Feld in der Regel vier Mal bearbeitet. Die Landwirte helfen einander bei der Ernte und schlafen in dieser Zeit oft nicht mehr als 4 Stunden pro Nacht. Auf diese Art kann ein kleines Team ungefähr acht Hektar pro Tag per Hand ernten.

Ab dem vierten bis ca. zum zehnten Jahr nach dem ersten Anbau bringt eine Lavendelplantage den vollen Ertrag. Davor nur rund 10 % im zweiten Jahr und 50 bis 75 % im dritten. Eine Pflanze wird ungefähr zehn bis zwölf Jahre genutzt.

Die Geschichte und die Nutzung von Lavendel

Lavendel wurde schon von den Griechen und Römern genutzt. Die Römer verwendeten ihn als Duftstoff für ihr Badewasser und nach dem Waschen der Kleidung. Der botanische Name ‚Lavendula’ stammt sogar vom Lateinischen ‚lavare’ (also ‚waschen‘) ab.

Das 1937 erschienene Buch ‚Aromathérapie’ des französischen Gelehrten und Chemikers René-Maurice Gattefossé beschäftigte sich erstmals auch in der Schrift intensiv mit dem Begriff der ‚Aromathérapie’. Gattefossé beschreibt darin die heilende Wirkung von Lavendelöl anhand eines Vorfalls aus dem Jahr 1910, als er sich bei einem Laborunfall beide Hände schwer verbrannt hatte. Und Lavendelöl ist auch heute noch eines der wenigen ätherischen Öle, das in der Britischen ‚Pharmacopoeia‘ geführt wird, eine alljährlich veröffentlichte Sammlung von Qualitätsstandards für medizinische Substanzen in Großbritannien.

Lavendel eignet sich nicht nur hervorragend als Zutat für Parfums und andere Aromaprodukte, sondern ist auch eines jener ätherischen Öle, die aufgrund ihrer vielfältigen Einsetzbarkeit für jedes Heim ideal sind! Das Lavendelöl von Young Living bietet zudem eine natürlichere Alternative zu vielen handelsüblichen Produkten, und wer immer es einmal zuhause verwendet hat, will es nicht mehr missen.

Lavendel ist einer der allerersten Heilschätze aus der Natur, der auch in unserer westlichen Gesellschaft wieder Einlass gefunden hat. Er wird heutzutage für  verschiedenste Gelegenheiten, von der Kühlung gereizter Haut bis zur geistigen Entspannung, verwendet.

Hier nach ein paar schnelle Tipps, wie Du Dir die Heilkräfte des Lavendels täglich zunutze machen kannst:

Entspannung

  • Massiere Lavendelöl in Deinen Nacken oder auf die Fußsohlen
  • oder gib ein paar Tropfen Lavendelöl in Dein Badewasser.

Verneblung

  • Verneble Lavendel vor dem Schlafengehen, um Dich zu entspannen und einen ruhigen Schlaf zu finden.
  • Mit Lavendelöl kannst Du auch die Luft in Deinem Zuhause reinigen. Es verhindert die Entwicklung von 89 % aller Bakterien.

Hautpflege

  • Lindere Verbrennungen durch das Auftragen von zwei, drei Tropfen auf die betroffene Stelle.
  • Verreibe einige Tropfen auf der Kopfhaut, um bei kleineren Reizungen zu beruhigen.
  • Behandle und reduziere Narbengewebe, indem Du Lavendelöl auf oder um die betroffenen Stellen massierst.
  • Gib zwei bis drei Tropfen auf juckende Hautstellen, um diese zu beruhigen.
  • Trage das Öl auf die Haut zur Linderung nach Insektenstichen auf.

Es gibt am Markt eine Vielzahl Lavendel-ähnlicher Produkte, die oftmals synthetisch hergestellt sind und mehr oder weniger nur das Aroma von Lavendel nachahmen. Um die vielen Vorzüge und Wirkungen dieser wunderbaren Pflanze genießen zu können, achte daher beim Kauf auf echtes, ätherisches Lavendelöl,  wie eben den echten Lavendel von Young Living.

Echtes Lavendelöl bestellen

Wenn Du ebenfalls die Wirkung von echtem, ätherischem Lavendelöl spüren möchtest, kannst Du über YoungLiving.com (als YL Mitglied) oder direkt über das AROMAREICH Team bestellen:

Klicke dazu auf der Seite AROMAREICH Team die Partnernummer Deines gewünschten Teammitglieds an.

Alle News rund um Young Living

Und wenn  Du mit Infos über das AROMAREICH und die Produkte von Young Living auf dem Laufenden bleiben möchtest, dann abonniere jetzt unseren kostenlosen Newsletter:

Alle News rund um Young Living

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.